Bergbaugeschichtlicher Wanderweg am Mittelberg in Warmensteinach

Mit dem "Bergbaugeschichtlichen Wanderweg" am Mittelberg in Warmensteinach soll dem Besucher die große Bedeutung des oberen Steinachtales für den mittelalterlichen Bergbau, hier vor allem auf Flussspat, eröffnet werden.

Er ist nicht nur eine touristische Bereicherung, sondern dient auch dem Erhalt und der Dokumentation bedeutender Bergbauspuren in der Region. Der Weg trägt damit auch zur Identifikation der Warmensteinacher Bürger mit ihrer Geschichte bei. Nicht zuletzt werden mit der Öffnung und Sicherung von verschütteten Stollenmündern im Rahmen eines Schutzkonzepts z. B. auch neue Winterquartiere für Fledermäuse geschaffen.

Das Projekt

Der auf der Karte eingezeichnete Rundwanderweg mit Beginn und Ende am Freizeithaus in Warmensteinach ist in ca. 2 Stunden gut zu bewältigen. Die Laufrichtung ergibt sich aus der eingezeichneten Nummerierung, wobei die Nummern für Informationstafeln und Informationsschilder stehen, auf denen Interessantes über die jeweiligen Stationen wie Stollen, Fledermäuse, Pingen und Pingenzüge, Bergbautechnik usw. enthalten sind. Der Weg ist gut begehbar, im Bereich der Stationen 5 und 6 ist eine kurze Steigung zu bewältigen.Bergbau Warmensteinach Karte

Die Fertigstellung des bergbaugeschichtlichen Wanderweges wird demnächst erfolgen. Die offizielle Einweihung findet im September 2011 statt. Das zugehörige Faltblatt wird voraussichtlich bis Ende Juli fertig und ist dann in Warmensteinach im Freizeithaus, bei den Übernachtungsbetrieben, in den anderen Ochsenkopf-Gemeinden sowie bei der Tourismuszentrale Fichtelgebirge und bei der Tourismus- und Marketing-GmbH Ochsenkopf (beide in Fichtelberg) erhältlich.

Förderung:

Aus dem vom Verschönerungsverein Warmensteinach e.V. erstellten Gesamtplan wurden folgende zwei Projekte über die Förderung nach der Naturparkrichtlinie beantragt:

  • „Erhalt Kulturlandschaftselemente am Mittelberg“ (NPF 31 - 20/09) mit Gesamtbruttokosten in Höhe von ca. 19.000 €, einer 50%-Förderung aus Landesmitteln und weiteren 25% des Landkreises Bayreuth
  • Stollensicherung Artenschutz Fledermaus“ (NPF 31 – 31/09) mit knapp 16.000 € Gesamtbruttokosten, davon 80% EU-kofinanzierte Landesmittel sowie 10% aus Landkreismitteln

Projektträger ist die Gemeinde Warmensteinach. Die beiden Teilmaßnahmen wurden 2009 bewilligt und befinden sich in Umsetzung.

Projektinhalte:

Das Projekt zum Erhalt der Kulturlandschaftselemente beinhaltet Wege- und Stegbau zur besseren Begehbarkeit, die Freilegung eines Mundlochs sowie die Sicherung dieses Stolleneingangs, die Beschilderung und Aufstellung von Informationstafeln sowie die Herausgabe eines Infofaltblattes für das neue Angebot.

Das Projekt zum Fledermaus-Artenschutz beinhaltet Bauarbeiten und die Sicherung an drei Stolleneingängen, so dass die ehemaligen Bergwerke nun als Lebensräume insbesondere für die gefährdeten Fledermäuse gut geeignet sind.